Founding Interviews

Freiheit ist das zentrale Motiv

Interview mit Mandy Jegorow

Ein Hoch auf die starken Frauen! Mein heutiges Interview hat mir wieder vor Augen geführt, wie sehr ich es mag, mich mit selbstbewussten Ladies auszutauschen. Frauen, die ihren Weg gehen, weder neidisch, noch arrogant sind, die vor Energie strotzen und genau wissen, was sie wollen.

Eine solche Vertreterin des weiblichen Geschlechts habe ich im Suicide Sue, einem charmanten Café in der Dunckerstraße in Berlin Prenzlauer Berg, getroffen. Wir wollten eigentlich nur einen Kaffe zusammen trinken. Da ich Mandy jedoch als selbstständige Frau kennengelernt habe, die eine Menge zu erzählen weiß, wurde sie spontan für mein erstes Blog-Interview akquiriert. Eine Sache will ich vorab noch erwähnen. Im Grunde haben Mandy und ich uns als Wettbewerberinnen kennengelernt. Unseren Workaholic Store auf der Kopernikusstraße eröffneten wir 2013 direkt neben dem Laden von Mandy und Ben, LATTE WIE HOSE. Vom Sortiment her waren wir uns nicht ganz unähnlich und man hätte durchaus einen Konkurrenzkampf erwarten können. So richtig gefunden haben wir uns auch erst, nachdem klar war, dass auch wir Workaholics unser Geschäft aufgeben werden. Von Konkurrenzdenken oder bösem Blut, keine Spur!

Interview mit Mandy Jegorow/ 15.11.2016/ Café Suicide Sue, Berlin

Caro: Mandy, erzähle uns zum Einstieg etwas über dich und deine Stationen der Selbstständigkeit!
Mandy: Ich fange ganz vorne an. Ursprünglich habe ich eine Ausbildung zur Friseurin gemacht. Da ich mich weiter entwickeln wollte, kam bald eine Schulung zur Make-up Artistin hinzu. Nach Beendigung machte ich mich als Make-up Artistin zum ersten Mal selbstständig. Nach einer Weile lief es auch echt gut. Irgendwann traf ich meinen früheren Partner und Geschäftspartner, mit dem ich in Friedrichshain auf der Kopernikusstraße den Laden LATTE WIE HOSE eröffnete, einen Multibrand-Store, bei dem die Besonderheit war, dass man beim Shoppen guten Kaffee an unserer hauseigenen Kaffeebar trinken konnte. Das war damals ein neues Konzept. Nach vielen guten Jahren, lief das Geschäft zunehmend zäher und wir entschieden 2015, den Laden zu schließen. Nebenbei beschäftigte ich mich immer stärker mit den Themen Gesundheit und Ernährung. Deshalb war für mich nach der Schließung klar, dass ich mich in diesem Bereich weiterbilden und mir eine Existenz aufbauen will. Aktuell mache ich verschiedene Dinge, die alle etwas mit Gesundheit, Ernährung, Schönheit und finanzieller Unabhängigkeit zu tun haben. Ich berate Menschen, verhelfe ihnen zu mehr Freude am Leben, zu einem gesünderen Körper und unterstütze sie dabei, sich innerhalb meines Teams eine eigene selbstständige Existenz in der Gesundheitsberatung aufzubauen. Ich empfehle ihnen Produkte, mit Hilfe derer sie körperliche Beschwerden ablegen und neue Lebensenergie erhalten. Nebenbei beschäftige ich mich mit Access Conscioussness. Meine Vision ist, viele Menschen anzuregen, wieder zu träumen. Ich will ihnen durch die Zusammenarbeit mit mir mehr Freiheit verschaffen.

Caro: Würdest du dich eher als Selbstständige oder als Unternehmerin bezeichnen?
Mandy:
Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Will mich auch gar nicht kategorisieren. Man könnte mich Beraterin nennen. Aber im Grunde gehe ich Kaffe trinken, unterhalte mich mit Leuten und besuche Veranstaltungen. Das klingt traumhaft, ich weiß, aber ist tatsächlich so. Ich empfehle das weiter, wovon ich überzeugt bin und was mein Leben und meinen Gesundheitszustand extrem verändert hat.

Caro: Worin liegen für dich die Vorteile in der Selbstständigkeit?
Mandy:
Ganz klar in der Freiheit, das ist für mich das zentrale Motiv. Ich kann meinen Traum leben und bin sehr dankbar dafür, dass ich jeden Morgen aufwache und mich frage: Es ist schon alles gut, doch was geht noch mehr?

Caro: Was würdest du Leuten raten, die darüber nachdenken ihren Job zu kündigen, um auf eigenen Beinen zu stehen?
Mandy:
Wer sich unsicher ist, sollte vielleicht nebenbei anfangen, sich etwas Eigenes aufzubauen. Läuft es an, arbeitet man zunehmend weniger in der Festanstellung, insofern das möglich ist. Die wichtigste Frage ist: Hat man eine Vision?

Caro: Könntest du dir vorstellen, irgendwann wieder einen Laden zu betreiben, wenn auch nicht im Fashion Segment?
Mandy:
Nein. Ich liebe meine neu gewonnene Freiheit. Ich will die Welt bereisen. Die Vorstellung, mich wieder an einen Laden zu binden…, ganz eindeutig: Nie wieder!

Caro: Welcher war dein schönster Moment in der Selbstständigkeit?
Mandy:
Generell ist für mich am schönsten, wenn ich sehe, wie sich Menschen durch meine Hilfe verändern. Es gab bereits Beispiele, da waren Menschen körperlich so stark beeinträchtigt, dass sie zu Hause flach lagen und nicht mehr arbeiten konnten. Um einen konkreten Fall zu nennen, eine Frau leidet an Morbus Crohn. Sie konnte nicht mehr arbeiten, war total abgemagert. Ich beriet sie, empfahl ihr entsprechende Produkte, wir glichen mit Vitalstoffen ihren Nährstoffmangel aus. Nach einer Weile ging es ihr deutlich besser. Sie begann wieder zu strahlen und wurde von Leuten angesprochen, dass sie gut aussähe. Mittlerweile baut sie sich mit meiner Unterstützung ein eigenes Standbein in der Gesundheitsberatung auf und blüht auf. Das ist toll, so etwas zu sehen. Ein weiteres Beispiel betrifft eine andere Frau. Sie litt unter Übergewicht und damit einhergehenden Symptomen. Ich empfahl ihr eine Entschlackungs- und Entgiftungskur auf natürlicher Basis. Sie nahm bislang 20kg ab und das auf gesunde und schonende Weise. Mittlerweile hat sie ihren Freundinnen von ihrem Geheimnis erzählt und verdient sich durch ihre Empfehlungen Geld.

Caro: Wie wichtig sind dir Social Media Kanäle?
Mandy:
Facebook mag ich nicht wirklich. Ich bin eher der Instagram Typ. Das macht mir Spaß. Ich sehe es als virtuelles Fotoalbum. Will aber nicht ausschließen, damit zukünftig auch Geld zu verdienen.

Caro: Am Schluss, eine ganz andere Frage: Hast du einen Buchtipp?
Mandy:
„Sei du selbst und verändere die Welt“ von Dr. Dain Heer und „Freude im Business“ von Simone Milasas.

Danke, Mandy!

Wenn ihr euch etwas Appetit holen wollt, checkt Mandys Instagram Profil!
Auf Facebook könnt ihr hierüber mit ihr in Kontakt treten.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply